Aussendung vom 12.09.2019

Bibliothek im Zentrum als atmosphärisches Pionierprojekt

Bibliothek im Zentrum als atmosphärisches Pionierprojekt

Der Lesesaal der neuen Bibliothek im Zentrum

Zu dieser Aussendung gibt es: 1 Bild
Der neue City Campus der FH Wiener Neustadt wird nicht nur mehr als 1.400 Studierenden eine neue akademische Heimat bieten, sondern auch für die gesamte Bevölkerung als Drehscheibe für Wissen, Unterhaltung und Literatur fungieren. Mit einem im deutschsprachigen Raum einzigartigen Konzept wird die Bibliothek im Zentrum zu einem Pionier- und Vorzeigeprojekt der Extraklasse.

Wiener Neustadt, 12. September 2019 – Bisher waren wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken stets strikt getrennt – damit ist jetzt, zumindest in Wiener Neustadt, Schluss. In einem österreichweit einzigartigen Projekt werden die städtische Bücherei und die FH-Bibliothek fusioniert und bilden gemeinsam die neue „Bibliothek im Zentrum“. Daraus sollen sich sowohl für die NutzerInnen der früheren städtischen Bücherei, als auch für Studierende neue Vorteile, wie beispielweise das erweiterte Angebot an entlehnbaren Medien, ergeben. Die Bibliothek im Zentrum soll in Zukunft als zentraler Hotspot der Stadt und somit auch als Ort der Begegnung dienen.

Keine Gebühren

Die „Bibliothek im Zentrum“ ist eine der wenigen Bibliotheken, die auf Mitglieds- und Ausleihgebühren verzichtet - die Nutzung des Orts und der Medien ist völlig kostenlos. Hier ist es möglich, in einer konsumfreien Umgebung Kreativität, Ideen und Kompetenzen zu entfalten und weiter zu entwickeln. Mit dem atmosphärischen Lesesaal im ehemaligen Kirchenschiff des Karmeliterklosters und vielen Räumen, die auch reserviert und gemietet werden können, steht der Arbeit im Team und auch den Rückzugsmöglichkeiten nichts mehr im Weg. Ausleihe und Rückgabe der Medien laufen komplett digitalisiert ab. Aufgrund der Automatisierung der Bibliotheksabläufe haben Bibliothekare nun mehr Zeit, sich ihren wichtigsten Aufgaben zu widmen: Die Betreuung und Beratung von BibliothekskundInnen und das Vermitteln von Informations-Medien- und Lesekompetenz für alle Altersgruppen.

Beeindruckende Zahlen

Die Zeiten, in denen eine Bibliothek lediglich Bücher beheimatet hat, sind längst vorbei. Was das Sortiment an verfügbaren Medien betrifft, setzt die Bibliothek im Zentrum neue Maßstäbe. Insgesamt stehen über 200.000 Medien zur Verfügung, dazu gehören etwa 150.000 E-Books, 80.000 Bücher, 27.000 E-Journals, 7.000 internationale Online-Zeitungen & -Zeitschriften aus über 100 Ländern und in mehr als 60 Sprachen sowie 25 wissenschaftliche Datenbanken. Als Rückzugsorte stehen Computer- & Internetarbeitsplätze sowie Lernkojen und Gruppenarbeitsräume zur Verfügung. 60 Stunden pro Woche steht die Bibliothek im Zentrum den Wiener NeustädterInnen offen.

Viele Events geplant

Ab September wartet nicht nur eine umfangreiche Sammlung von Büchern, Zeitungen und E-Books, sondern auch eine bunte Palette von Veranstaltungen und Aktivitäten. Daraus ergeben sich für die Bevölkerung völlig neue Möglichkeiten. Neben Lesungen für alle Altersstufen sind Vorlesestunden für Kinder, Beratung zu digitalen Tools, Literaturzirkel, Tandem Learning und eine Gaming Zone geplant. Eine Besonderheit stellt dabei das Projekt „Demenzfreundliche Bibliothek“ dar, das gemeinsam mit dem Bachelor-Studiengang Ergotherapie entwickelt wird und die „Bibliothek im Zentrum“ auch für Demenzerkrankte und deren Angehörige und die ältere Generation im Allgemeinen attraktiv machen soll.

Die Fachhochschule Wiener Neustadt.
Die FH Wiener Neustadt zählt zu den Top-Bildungseinrichtungen des Landes und ist Gestalter sowie Vorbild am heimischen FH-Sektor. Mittels praxisnaher Ausbildung, internationaler Vernetzungen und innovativer Forschungsarbeit werden gefragte Persönlichkeiten ausgebildet. Aktuell bietet die FH Wiener Neustadt an den vier Standorten in Wiener Neustadt, Wieselburg, Tulln und Wien insgesamt 37 Studiengänge an den fünf Fakultäten Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sport und Sicherheit an. Dies eröffnet den mehr als 4.000 Studierenden eine Vielzahl an Karriereperspektiven. 440 MitarbeiterInnen und rund 1.330 ReferentInnen sorgen dabei für die hohe Praxisrelevanz der Ausbildung und einen modernen sowie effizienten Lehrbetrieb. Im Herbst 2018 hat die FH Wiener Neustadt – mit Agrartechnologie (BA), Robotik (BA) wie auch Bio Data Science (MA) – ihr MINT-Ausbildungsportfolio erweitert. Die FH Wiener Neustadt hat ein eigenes Forschungsunternehmen – die FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH – und kooperiert mit rund 95 Partnerhochschulen weltweit. Neben der laufenden Weiterentwicklung des Studienangebots und der aktiven Vernetzung durch internationale Kooperationen, sind die Gründung des City Campus im Herzen von Wiener Neustadt sowie die Erweiterung des Marketing Campus Wieselburg wesentliche Meilensteine im Ausbau des Wissenschaftsstandortes Niederösterreich.


Bibliothek im Zentrum als atmosphärisches Pionierprojekt (. jpg )

Der Lesesaal der neuen Bibliothek im Zentrum

Maße Größe
Original 4252 x 2835 7 MB
Medium 1200 x 800 89,4 KB
Small 600 x 400 46,7 KB
Custom x