Aussendungsübersicht
Ein Rising Star wird 10: Aerospace Engineering feiert Geburtstag
Nachdem die Luft- und Raumfahrt bereits Ende des zweiten und zu Beginn des dritten Jahrtausends einen unglaublichen Aufschwung erfuhr, entschied man sich im Jahr 2012 in Wiener Neustadt dazu, einen eigenen Studiengang anzubieten. Heute, zehn Jahre später, blickt die Fachhochschule auf eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte zurück. Im Rahmen einer würdigen Veranstaltung wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.
Digitalisierung trifft Gewürzhändler
Gewürze jeglicher Art sind weltweit in jedem Haushalt zu finden. Welcher Aufwand allerdings betrieben werden muss, um das gewünschte Produkt zum Endkunden zu bringen, ist den wenigsten bekannt. Innerhalb eines Rahmenvertrages mit der Firma Kotányi beschäftigt sich die FOTEC, das Forschungsunternehmen der Fachhochschule Wiener Neustadt, damit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Qualitätssicherung zu unterstützen und die Prozesskette zu automatisieren – und erleichtert so deren Arbeitsalltag.
male-care-taker-in-a-nursing-home-holding-arm-of-o-2021-08-27-15-11-03-utc
Mit Sprachassistenz setzt die FH Wiener Neustadt neue Akzente im Bereich AgeTech: Im Rahmen des vom europäischen AAL-Programm (Active and Assisted Living) geförderten Projekts „CARUcares“ entwickelte das Team der FHWN eine sprachgesteuerte Vorhersage der Ankunftszeit des Pflegedienstes.
Der Gravitation auf der Spur: FHWN entwickelt Quantensensoren für die Westentasche
Mit dem ICAS-Programm entwickelt die FH Wiener Neustadt gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern der Universität Nottingham Sensoren, die mithilfe ultrakalter Atome besonders genaue Messungen von Gravitationsfeldern ermöglichen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten bereits daran, die Sensoren zu miniaturisieren und in Computerchips zu integrieren, um sie massentauglich zu machen. Das würde zahlreiche technische Anwendungsfelder revolutionieren.
FOTEC-Expertin Dr. Tijen Seyidoglu erhält ÖGUT-Umweltpreis
Zum bereits 35. Mal vergab die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) heuer den ÖGUT-Umweltpreis. Vom Forschungsprojekt bis zum Geschäftsmodell, von der Grätzlinitiative bis zum internationalen Konzern – technologische und soziale Innovationen, die den Energie- und Ressourcenverbrauch senken und zur sozialen Nachhaltigkeit beitragen, hatten die Chance auf eine Auszeichnung. In der Kategorie „Frauen in der Umwelttechnik“ erhielt die FOTEC-Expertin Tijen Seyidoglu den begehrten Preis.
Projekt zoneZ: Eine Autofahrt in die Zukunft
Die Vision des selbstfahrenden Autos ist in greifbarer Nähe, weil die Industrie in den letzten Jahren einige beeindruckende Entwicklungen hervorbringen konnte. Autos, die eigenständig einparken, Sensoren, die das Halten der Spur oder die Wahrung des Mindestabstands sicherstellen, oder die automatische Erkennung von Objekten im toten Winkel. Im FFG geförderten Projekt „zoneZ“ arbeiten Forscherinnen und Forscher der ZKW Group und dem Austrian Institute of Technology (AIT) zusammen mit dem Studiengang Mechatronik der FH Wiener Neustadt an der Entwicklung eines Steuergerätekonzepts, das die nächste KFZ-Generation prägen soll.
Weitere Aussendungen laden