Aussendungsübersicht
GruppenbildHdZ
Bereits zum vierten Mal trafen sich Persönlichkeiten aus Forschung, Innovation und Industrie beim „Heuriger der Zukunft“ des digitalen Knotens Wiener Neustadt. Dort wurde das Thema „Digitalisierung im Vormarsch - Chancen und Möglichkeiten digitaler Technologien in Form von Impulsvorträgen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet und erörtert. Das Erfolgsformat bot dabei den idealen Rahmen, um Berührungsängsten vorzubeugen und auf Chancen und Möglichkeiten neuer Technologien hinzuweisen.
DSC06883
Der Intensivpflegekongress, der heuer von der FH Wiener Neustadt in Kooperation mit dem Landesklinikum Wiener Neustadt und der NÖ Landesgesundheitsagentur am City Campus der FHWN durchgeführt wurde, gilt seit jeher als ausgezeichnete Fortbildungsveranstaltung. Der ausverkaufte Kongress mit dem Thema „Grenzerfahrungen im Intensivpflegebereich“ kann auch heuer getrost als voller Erfolg bezeichnet werden.
Gespräche zur Zukunft der Fachhochschulen: Bundesminister Polaschek besucht FHWN
Mit bahnbrechenden Innovationen im Bereich der Luft- und Raumfahrt, dem Einsatz neuester Technologien in der Forschung zu bildgebenden Verfahren oder der Förderung und Entstehung zukunftsträchtiger Start-ups machten die FH Wiener Neustadt und deren Forschungstochter FOTEC in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder auf sich aufmerksam. Grund genug für Bundesminister Martin Polaschek, sich persönlich ein Bild vom Bildungs-Hotspot Wiener Neustadt zu machen. Dabei wurden auch wichtige aktuelle Themen wie ein Teuerungsausgleich für Fachhochschulen und mögliche Eckpunkte des nächsten Fachhochschul-Entwicklungs- und Finanzierungsplans besprochen.
Bild Türkenschanzpark
Das namentlich an ein berühmtes Märchen angelehnte Start-up „Rumpel & Pilzchen“ will vom Aussterben bedrohte, österreichische Gourmetpilze anbauen und vom Wald auf den Teller bringen. Mit dieser Idee konnten die jungen Gründer bereits beim NÖ Climathon überzeugen und den ersten Platz erringen. Mit der Unterstützung der FH Wiener Neustadt will das Start-up nun richtig durchstarten und dabei eine Marktlücke schließen.
iStock-1321462048
Betrachtet man Erfindungen, wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen rund um den Globus, wird eines sehr schnell erkennbar: Wo innovative Ideen frühzeitig gefördert und umgesetzt werden, tummeln sich hochqualifizierte Talente, sammelt sich jede Menge Wissen und Know-How und entstehen international führende Unternehmen. Eine neue Initiative des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts (EIT) soll nun die unternehmerische und innovative Kapazität von Hochschuleinrichtungen in ganz Europa stärken. Dafür kooperiert die FHWN im Rahmen des Projekts HIVE (Higher Education Institutes Innovation for Knowledge Intensive Entrepreneurship) mit acht internationalen Partnerinstitutionen zum gemeinsamen Austausch und Ausbau von Wissen, Netzwerken und Erfahrungen.
Teamfoto
Das Forschungsprojekt NERD II der Fachhochschule Wiener Neustadt  und der Universität Graz untersucht den Nutzen, die Effekte und die Risiken der aus der Pandemie hervorgegangenen neuen Arbeitsrealität. Dabei werden auch Strategien für den Umgang der ständigen digitalen Verfügbarkeit entwickelt. Diese sollen außerdem als eine Art Leitfaden zur Wahrung der Interessen und zum Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern dienen.
Weitere Aussendungen laden