Aussendung vom 10.07.2019

Doktortitel nach jahrelanger Feldforschung für Georg Gappmayer

Doktortitel nach jahrelanger Feldforschung für Georg Gappmayer

v.l.n.r.: Mag.(FH), Mag.iur. Peter Erlacher (COO der FHWN), Mag. Martina Kristler (Studiengangsleitung Ergotherapie), Mag. Dr. Georg Gappmayer (wissenschaftlicher Mitarbeiter), Mag. Bettina Koller-Resetarics (Fakultätsleitung Gesundheit), DI Christian Dusek (Leiter des Kollegiums)

Zu dieser Aussendung gibt es: 1 Bild
Jahrelange harte Arbeit hat sich für Mag. Dr. Georg Gappmayer, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bachelorstudiengang Ergotherapie der FH Wiener Neustadt, ausgezahlt. Neben seiner beruflichen Tätigkeit an der FHWN absolvierte Georg Gappmayer seit 2012 an der Universität Wien sein Studium der Sozialwissenschaften, jetzt durfte er sich nach intensiver Forschung im Dissertationsgebiet Kultur- und Sozialanthropologie über seine Promotion freuen.

Wiener Neustadt, 11. Juli 2019 – „Subjektformierung in vollbetreuten Einrichtungen für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Eine praxistheoretische Studie zur Herstellung von Differenz“ – was als Titel einer Dissertation auf den ersten Blick vielleicht etwas sperrig wirken mag, bietet bei genauerer Betrachtung wertvolle Ergebnisse jahrelanger Feldforschung. Für seine Dissertation führte Georg Gappmayer eine teilnehmende Beobachtung in vollbetreuten Einrichtungen für erwachsene Menschen mit Lernschwierigkeiten in Ostösterreich durch. Diese Arbeit geht anhand des Alltags in vollbetreuten Einrichtungen der Frage nach, welches Ideal von Menschsein in unserer Gesellschaft vorherrscht, und wie sich dieses auf Menschen in Betreuungseinrichtungen auswirkt. 
 
Georg Gappmayer analysierte dafür die Art und Weise wie alltägliche Aktivitäten (Essen kochen, Einkaufen gehen, Wäsche waschen, Spazieren gehen) ablaufen. Dabei wurde deutlich, dass das gesellschaftlich vorherrschende Ideal von Autonomie und Selbstbestimmung auch Schattenseiten hat, und dadurch dem Ziel von Zugehörigkeit zu anderen und zur sozialen Gemeinschaft nur bedingt Beachtung geschenkt wird. „Das besonders Spannende an dieser Forschung war für mich die Erkenntnis, dass alltägliche Aktivitäten uns zu dem machen, was wir glauben zu sein“, so Georg Gappmayer.
 
Gratulationen zum frisch erworbenen akademischen Grad gab es vom COO der FH Wiener Neustadt, Mag.(FH), Mag.iur. Peter Erlacher und von Kollegiumsleiter DI Christian Dusek sowie der Leiterin der Fakultät Gesundheit, Mag. Bettina Koller-Resetarics, BSc. Auch Mag.a Martina Kristler, die sich bereits seit 2010 auf Georg Gappmayer als Mitarbeiter verlassen kann, fand lobende Worte für den Jubilar: „Mit großer Freude darf ich Georg Gappmayer zu seinem akademischen Titel Doktor der Philosophie beglückwünschen. Ein Doktoratsstudium berufsbegleitend zu absolvieren ist ohne Zweifel eine große Herausforderung – Dr. Gappmayer hat diese mit Auszeichnung gemeistert. Das gesamte Team gratuliert von ganzem Herzen zu dieser großartigen Leistung.“
 
Doch direkt nach den Feierlichkeiten geht es schon wieder weiter mit spannenden Projekten: Neben einer quantitativen Studie zur Veränderung des ergotherapeutischen Angebots in der psychosozialen Reha steht für Georg Gappmayer auch die Entwicklung und Publikation des ZEPS (Zugehörigkeit erleben, Perspektiven schaffen) Konzepts zur Förderung der Motivation und Partizipation von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen am Programm.
 

Die Fachhochschule Wiener Neustadt.
Die FH Wiener Neustadt zählt zu den Top-Bildungseinrichtungen des Landes und ist Gestalter sowie Vorbild am heimischen FH-Sektor. Mittels praxisnaher Ausbildung, internationaler Vernetzungen und innovativer Forschungsarbeit werden gefragte Persönlichkeiten ausgebildet. Aktuell bietet die FH Wiener Neustadt an den vier Standorten in Wiener Neustadt, Wieselburg, Tulln und Wien insgesamt 37 Studiengänge an den fünf Fakultäten Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sport und Sicherheit an. Dies eröffnet den mehr als 4.000 Studierenden eine Vielzahl an Karriereperspektiven. 380 MitarbeiterInnen und rund 1.330 ReferentInnen sorgen dabei für die hohe Praxisrelevanz der Ausbildung und einen modernen sowie effizienten Lehrbetrieb. Im Herbst 2018 hat die FH Wiener Neustadt – mit Agrartechnologie (BA), Robotik (BA) wie auch Bio Data Science (MA) – ihr MINT-Ausbildungsportfolio erweitert. Die FH Wiener Neustadt hat ein eigenes Forschungsunternehmen – die FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH – und kooperiert mit rund 95 Partnerhochschulen weltweit. Neben der laufenden Weiterentwicklung des Studienangebots und der aktiven Vernetzung durch internationale Kooperationen, sind die Gründung des City Campus im Herzen von Wiener Neustadt sowie die Erweiterung des Marketing Campus Wieselburg wesentliche Meilensteine im Ausbau des Wissenschaftsstandortes Niederösterreich.


Doktortitel nach jahrelanger Feldforschung für Georg Gappmayer (. JPG )

v.l.n.r.: Mag.(FH), Mag.iur. Peter Erlacher (COO der FHWN), Mag. Martina Kristler (Studiengangsleitung Ergotherapie), Mag. Dr. Georg Gappmayer (wissenschaftlicher Mitarbeiter), Mag. Bettina Koller-Resetarics (Fakultätsleitung Gesundheit), DI Christian Dusek (Leiter des Kollegiums)

Maße Größe
Original 6000 x 4000 13,5 MB
Medium 1200 x 800 124,1 KB
Small 600 x 400 65,1 KB
Custom x