Aussendung vom 27.05.2019

Mund zu? Der ganzheitliche Blick auf das orofaziale System

Mund zu? Der ganzheitliche Blick auf das orofaziale System

Mund zu? Der ganzheitliche Blick auf das orofaziale System

Zu dieser Aussendung gibt es: 1 Bild
Funktionelle wie auch organische Ursachen, die zu orofazialen Dysfunktionen, also einer Störung der Muskulatur im Mund- & Gesichtsbereich, führen können, stehen am 6. Juni ab 15 Uhr im Mittelpunkt der Open Lecture des Bachelor-Studienganges Logopädie an der FH Wiener Neustadt. Sowohl Kinder, als auch Erwachsene können von einer solchen Störung der Bewegungs- und Koordinationsabläufe sowie dem muskulären Gleichgewicht aller am Schlucken beteiligten Strukturen betroffen sein.

Wiener Neustadt, 28. Mai 2019 – Wie beeinflussen Fehlhaltungen unseren Mund- & Gesichtsbereich, und wie können Störungen von Bewegungs- und Koordinationsabläufen der am Schlucken beteiligten Strukturen wie Wangen-, Lippen- und Zungenmuskulatur sowohl vor, während als auch nach einer kieferorthopädischen Behandlung professionell begleitet werden? Dafür gibt es unterschiedliche therapeutische und medizinische Ansätze.

„Im Rahmen unserer nächsten Open Lecture ermöglichen wir einen interdisziplinären Einblick in den Bereich der Muskulatur des Mund- und Gesichtsbereiches. Die Vertiefung bestehenden Wissens über das orofaziale System, sowie die Förderung des fachlichen Austausches sind uns dabei ein großes Anliegen“, so Mag. Angelika Jungwirth, Studiengangsleiterin des Bachelorprogramms Logopädie an der FH Wiener Neustadt.

Der Bachelor-Studiengang Logopädie lädt am 6. Juni um 15 Uhr zum Erfahrungs- und Wissensaustausch in das Audimax der FH Wiener Neustadt. Die zwei hochkarätigen Expertinnen, Dr. h.c. Susanne Codoni und DDr. Silvia M. Silli, werden das Thema „Mund zu? Der ganzheitliche Blick auf das orofaziale System“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. 

Die Vorträge beschäftigen sich sowohl mit dem Einfluss von Haltung und Bewegung auf die orofazialen Strukturen, als auch mit differenzialdiagnostischen Betrachtungsweisen zur offenen Mundhaltung aus kieferorthopädischer Sicht. Ein interdisziplinärer und systemischer Zugang in den Bereichen Diagnostik und Therapie wird betont, konkrete Hinweise zur Ableitung von Therapiemaßnahmen gegeben sowie Vorgehensweisen in der logopädischen Therapie näher betrachtet. Darüber hinaus finden im Rahmen der Open Lecture die Poster-Präsentationen der Bachelor-Arbeiten des Jahrgangs 2016 statt.

Neben Studierenden und MitarbeiterInnen der FH Wiener Neustadt sind auch MedienvertreterInnen, externe LektorInnen, AbsolventInnen und BerufskollegInnen sowie KollegInnen aus dem multiprofessionellen Kontext der Zahnmedizin und Kieferorthopädie herzlich eingeladen, um am fachlichen Austausch teilzunehmen. In der Pause der Open Lecture besteht die Möglichkeit eines informativen Austauschs und vertiefender Gespräche bei Snacks und Getränken. 
Speakerinnen
 
Dr. h.c. Susanne Codoni
Dipl. Logopädin EDK, MAS CFKSc, Mitglied der Studienleitung MCFKSc Universität Basel & Senior Consultant, Klinik für Mund-, Kiefer- & Gesichtschirurgie Universitätsspital Basel, CH
„Wechselwirkungen zwischen orofazialem und muskuloskelettalem System und deren Auswirkungen auf das Sprechen.“
 
DDr. Silvia M. Silli
Kieferorthopädin, Mitglied im European Board of Orthodontists & Präsidentin des Verbandes Österreichischer Kieferorthopäden, AT
"Differenzialdiagnostische Betrachtungen zur offenen Mundhaltung aus kieferorthopädischer Sicht.“ 
 
Eckdaten zur Open Lecture

Eintritt frei – um Anmeldung wird gebeten: fhwn.ac.at/anmeldungol2019 
Wann: 6.6.2019 | 15.00-19.00 Uhr
Wo: Campus 1 der Fachhochschule Wiener Neustadt | Audimax
 

Die Fachhochschule Wiener Neustadt.
Die FH Wiener Neustadt zählt zu den Top-Bildungseinrichtungen des Landes und ist Gestalter sowie Vorbild am heimischen FH-Sektor. Mittels praxisnaher Ausbildung, internationaler Vernetzungen und innovativer Forschungsarbeit werden gefragte Persönlichkeiten ausgebildet. Aktuell bietet die FH Wiener Neustadt an den vier Standorten in Wiener Neustadt, Wieselburg, Tulln und Wien insgesamt 37 Studiengänge an den fünf Fakultäten Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sport und Sicherheit an. Dies eröffnet den mehr als 4.000 Studierenden eine Vielzahl an Karriereperspektiven. 440 MitarbeiterInnen und rund 1.330 ReferentInnen sorgen dabei für die hohe Praxisrelevanz der Ausbildung und einen modernen sowie effizienten Lehrbetrieb. Im Herbst 2018 hat die FH Wiener Neustadt – mit Agrartechnologie (BA), Robotik (BA) wie auch Bio Data Science (MA) – ihr MINT-Ausbildungsportfolio erweitert. Die FH Wiener Neustadt hat ein eigenes Forschungsunternehmen – die FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH – und kooperiert mit rund 95 Partnerhochschulen weltweit. Neben der laufenden Weiterentwicklung des Studienangebots und der aktiven Vernetzung durch internationale Kooperationen, sind die Gründung des City Campus im Herzen von Wiener Neustadt sowie die Erweiterung des Marketing Campus Wieselburg wesentliche Meilensteine im Ausbau des Wissenschaftsstandortes Niederösterreich.


Mund zu? Der ganzheitliche Blick auf das orofaziale System (. jpg )

Mund zu? Der ganzheitliche Blick auf das orofaziale System

Maße Größe
Original 7799 x 5199 12 MB
Medium 1200 x 799 61,9 KB
Small 600 x 399 34,2 KB
Custom x