Aussendung vom 19.01.2018

FH Wiener Neustadt manifestiert sich als Hotspot für Weltraumforschung

FH Wiener Neustadt manifestiert sich als Hotspot für Weltraumforschung

v.l.n.r.: Mag. Josef Wiesler (Geschäftsführer der FHWN), DI(FH) Helmut Loibl, MSc (Geschäftsführer der FOTEC), Dr. Carsten Scharlemann (FHWN-Projektleitung PEGASUS & CLIMB, Studiengangsleitung Aerospace Engineering an der FHWN), Dr. Alexander Reissner (Gründer & Geschäftsführer von ENPULSION)

Zu dieser Aussendung gibt es: 5 Bilder | 1 Video | 1 Dokument
Der FHWN-Forschungssatellit PEGASUS umkreist bereits erfolgreich die Erde. Nun bestätigt das Land NÖ die beantragte Startfinanzierung für die erste Phase eines weiteren CubeSat-Projekts namens CLIMB. Damit will die FH Wiener Neustadt hoch hinaus und holt ENPULSION mit an Bord. Dabei handelt es sich um ein Wiener Neustädter Start Up für innovative Satelliten-Antriebssysteme, welches wiederum ein Spin Off der FOTEC, dem Forschungsunternehmen der FH Wiener Neustadt, ist. CLIMB unterstreicht die enge Verzahnung von Lehre, Forschung sowie Industrie und steht für den kontinuierlichen Ausbau wie auch die stetige Weiterentwicklung der Weltraumforschung am Technologie- & Bildungsstandort Wiener Neustadt.

Wiener Neustadt, 19. Jänner 2018 – Vor gut einem halben Jahr wurde der FHWN-Forschungssatellit PEGASUS in den Orbit geschickt, um dort Messungen in der bisher nur wenig erforschten Thermosphäre, dem erdnahen Weltraum, vorzunehmen. Mittlerweile hat er die Erde mehr als 2.700 Mal umrundet und dabei 120 Mio. km zurückgelegt, was fast der Entfernung zwischen Erde und Sonne entspricht. Nun starten die ersten wissenschaftlichen Experimente.
 
„Die erfolgreiche Inbetriebnahme von PEGASUS war erst der Anfang unserer Weltraum-Vision. Mit CLIMB haben wir bereits das nächste CubeSat-Projekt am Start, mit dem wir in unerforschte Höhen abheben wollen. Die Startfinanzierung des Landes Niederösterreich sowie das innovative Antriebssystem von ENPULSION ermöglichen es uns, nun auch den erdfernen Weltraum näher zu erforschen. Auch unsere Studierenden werden wieder maßgeblich an der Entwicklung beteiligt sein und vom ausgeprägten Praxisbezug ihres Studiums profitieren“, so Dr. Carsten Scharlemann, FHWN-Projektleitung PEGASUS und CLIMB, Studiengangsleitung Aerospace Engineering an der FH Wiener Neustadt.
 
Durch Messungen im erdfernen Weltraum, wie die Umgebung rund um den Mond oder der Einzugsbereich von Kometen und Asteroiden, könnte z. B. ein Frühwarnsystem für Sonneneruptionen entwickelt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sind jedoch mehrere weiterführende Entwicklungsschritte des aktuellen CubeSat-Konzepts á la PEGASUS notwendig. Zwei der wichtigsten Herausforderungen in dem Zusammenhang sind die Implementierung eines entsprechenden Antriebssystems sowie die Entwicklung bzw. Einführung von Subsystemen, die eine wesentlich höhere Lebensdauer und eine ausgesprochen hohe Strahlungsresistenz aufweisen. Aus diesen Überlegungen heraus entstand das neue FHWN CubeSat-Projekt CLIMB.
 
„Vom Master-Studiengang Aerospace Engineering über unser Forschungsunternehmen FOTEC bis hin zum daraus entstandenen Technologie-Start Up ENPULSION – die FH Wiener Neustadt erforscht kontinuierlich die Weiten des Weltraums, verknüpft Lehre, Forschung sowie Industrie und stärkt so den Technologie- und Wissenschaftsstandort Wiener Neustadt“, so Mag. Josef Wiesler, Geschäftsführer der FH Wiener Neustadt.
 
ENPULSION wird CLIMB antreiben. Das Start Up für innovative Satelliten-Antriebssysteme verfolgt einen weltweit einzigartigen modularen Ansatz für Triebwerke. Die eingesetzte Technologie basiert auf mehr als 15 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit in der FOTEC, dem Forschungsunternehmen der FH Wiener Neustadt. Aufgrund der starken Nachfrage gründete Dr. Alexander Reissner 2016 das erfolgreiche FOTEC-Spin Off ENPULSION, welches bereits mehrere AbsolventInnen des Master-Studiengangs Aerospace Engineering, direkt nach Abschluss ihres Studiums an der FH Wiener Neustadt, erfolgreich rekrutiert hat.
 
„In den letzten acht Monaten haben wir uns als weltweiter Marktführer etablieren können und dabei 14 Arbeitsplätze geschaffen. Dieser Senkrecht-Start wäre ohne die Kooperation mit der FH Wiener Neustadt und der FOTEC nicht möglich gewesen. Die Verfügbarkeit von optimal ausgebildeten IngenieurInnen aus dem Studiengang Aerospace Engineering sowie die gute Zusammenarbeit mit der FOTEC als Forschungspartner, stellen für uns einen entscheidenden Standort- und Wettbewerbsvorteil dar“, so Dr. Alexander Reissner, Gründer und Geschäftsführer von ENPULSION.
Als wichtige Projekt-Partner konnten bereits ENPULSION, die Space Tech Group (STG) sowie Seibersdorf Laboratories gewonnen werden.
 
„Wer hätte jemals gedacht, dass einmal ein Stück Wiener Neustadt im Weltall kreisen würde? Die damals revolutionäre Entscheidung einen Master-Studiengang Aerospace Engineering anzubieten, macht es möglich. Der PEGASUS-Satellit ist ein weiterer Beweis dafür, dass der mit dem Land Niederösterreich eingeschlagene Weg, Wiener Neustadt zum Hotspot für Bildung, Wissenschaft und Forschung zu machen, Früchte trägt. Nicht nur, dass es uns gelungen ist, tertiäre Ausbildung vor Ort anzubieten, entstehen durch Spin Offs – wie ENPULSION – zusätzliche hochwertige Arbeitsplätze in der Region. Mein Dank gilt dem Land Niederösterreich für die Förderung des CLIMB-Projekts und all der anderen Aktivitäten, die wir im Rahmen der Partnerschaft, die wiederum Chancen für Wiener Neustadt und die gesamte Region schafft, setzen“, so Mag. Klaus Schneeberger, Bürgermeister von Wiener Neustadt und Aufsichtsratsvorsitzender der FH Wiener Neustadt.
 
CLIMB im All
Nach einer dreijährigen Forschungs-, Entwicklungs- & Testphase soll CLIMB 2020 in den Orbit befördert werden. Am Anfang seiner Mission wird er zunächst auf eine niedrige Umlaufbahn um die Erde gebracht. Von dort wird sich CLIMB mithilfe des ursprünglich von der FOTEC entwickelten und nun von ENPULSION kommerzialisierten Antriebssystems auf eine hochelliptische Bahn bringen. Ziel ist es, das Apogäum (der erdfernste Punkt einer elliptischen Umlaufbahn) dieses Orbits zu maximieren, sodass CLIMB so nah wie möglich zum – oder sogar innerhalb des – Van Allen Belt(s) kommt. In weiterer Folge wird die Strahlungsbelastung stufenweise erhöht, um so das Potential des Antriebs zu testen und die Strahlungsresistenz der Elektronik zu untersuchen. Am Ende der Mission (nach ca. 18 Monaten) wird das Perigäum (der erdnächste Punkt einer elliptischen Umlaufbahn) schließlich so stark verringert, dass CLIMB in der Atmosphäre verglüht. Das Besondere an dieser Mission: Bisher hat sich noch kein CubeSat in diese Höhen gewagt, um innovative Forschungsarbeit „made in Austria“ zu betreiben.
 
Event-Tipps: 
 
Austrian New Space Cooperation Days
7. - 8. Juni 2018 | Campus WN | Erstmalig in Österreich: Internationale Key Player der Weltraumforschung präsentieren ihre Vision rund um die Zukunft im All 
 
36. International Electric Propulsion Conference hosted by FH Wiener Neustadt / FOTEC
15. - 20. September 2018 | Wien | Internationale Konferenz über die neuesten Aktivitäten in der 
Entwicklung, Erprobung und im Einsatz von elektrischen Antrieben in der Raumfahrt

Die Fachhochschule Wiener Neustadt.
Die FH Wiener Neustadt zählt zu den Top-Bildungseinrichtungen des Landes und ist dabei Gestalter sowie Vorbild am heimischen FH-Sektor. Mittels praxisnaher Ausbildung, internationaler Vernetzungen und innovativer Forschungsarbeit werden gefragte Persönlichkeiten ausgebildet. Aktuell bietet die FH Wiener Neustadt an den vier Standorten in Wiener Neustadt, Wieselburg, Tulln und Wien insgesamt 37* Studiengänge an den fünf Fakultäten Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sport und Sicherheit an. Dies eröffnet den mehr als 4.000 Studierenden eine Vielzahl an Karriereperspektiven. 380 MitarbeiterInnen und rund 1.330 ReferentInnen sorgen dabei für die hohe Praxisrelevanz der Ausbildung und einen modernen sowie effizienten Lehrbetrieb. Ab Herbst 2018 erweitert die FH Wiener Neustadt ihr MINT-Ausbildungsportfolio mit: Agrartechnologie* (BA), Robotik (BA) wie auch Bio Data Science (MA). Die FH Wiener Neustadt hat ein eigenes Forschungsunternehmen – die FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH – und kooperiert mit rund 95 Partnerhochschulen weltweit. Neben der laufenden Weiterentwicklung des Studienangebots und der aktiven Vernetzung durch internationale Kooperationen, sind die Gründung des City Campus im Herzen von Wiener Neustadt sowie die Erweiterung des Marketing Campus Wieselburg wesentliche Meilensteine im Ausbau des Wissenschaftsstandortes Niederösterreich.
*Vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria


Alle Inhalte dieser Aussendung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 375 x 1 782
FH Wiener Neustadt manifestiert sich als Hotspot für Weltraumforschung
2 560 x 1 920
IFM_Nano_1
4 000 x 2 667
IFM_Nano_2
1 920 x 1 280
IFM_Nano_3
4 608 x 2 592

Videos

  • Carsten Scharlemann & Josef Wiesler informieren über das neue CubeSat-Projekt CLIMB
    | |

Dokumente



Kontakt

Nicole Renauer, MA  
Public Relations

+43 (0) 2622 | 89 084-129
media@fhwn.ac.at

FH Wiener Neustadt manifestiert sich als Hotspot für Weltraumforschung (. jpg )

v.l.n.r.: Mag. Josef Wiesler (Geschäftsführer der FHWN), DI(FH) Helmut Loibl, MSc (Geschäftsführer der FOTEC), Dr. Carsten Scharlemann (FHWN-Projektleitung PEGASUS & CLIMB, Studiengangsleitung Aerospace Engineering an der FHWN), Dr. Alexander Reissner (Gründer & Geschäftsführer von ENPULSION)

Maße Größe
Original 2375 x 1782 754,1 KB
Medium 1200 x 900 124,9 KB
Small 600 x 450 44,5 KB
Custom x

Carsten Scharlemann & Josef Wiesler informieren über das neue CubeSat-Projekt CLIMB (.)

Vor etwa einem halben Jahr wurde PEGASUS, der erste Forschungssatellit der FH Wiener Neustadt ins All geschickt. Nun steht ein neues Projekt in den Startlöchern: CLIMB - soll 2020 ins All befördert werden und den erdfernen Weltraum näher erforschen. Mehr dazu von Carsten Scharlemann und Josef Wiesler.

Direkt-Link:
Embed-Link:

Präsentation PK CLIMB

.pdf 1,5 MB