Über uns

Als größte FH Niederösterreichs und eine der Top-Bildungseinrichtungen des Landes steht die FH Wiener Neustadt für praxisnahe Ausbildung, internationale Vernetzungen und innovative Forschungsarbeit.

Umfassendes Bildungsangebot
Aktuell absolvieren an den vier Standorten der FH in Wiener Neustadt, Wieselburg, Tulln und Wien rund 3.600 Studierende ein Studium von insgesamt 34 Bachelor- oder Master-Studien. Seit der Gründung haben über 10.000 Studierende eine akademische Ausbildung abgeschlossen. Mit den fünf Fakultäten Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sport und Sicherheit ist die FH Wiener Neustadt gleichsam eine regional verankerte sowie international vernetzte Hochschule mit einem umfangreichen, praxis- und zukunftsorientierten Bildungs- und Forschungsangebot. 350 MitarbeiterInnen und 1.300 ReferentInnen sorgen für die hohe Praxisrelevanz der Ausbildung und einen modernen und effizienten Lehrbetrieb.

Praxisnah studieren
Das praxisorientierte Ausbildungskonzept, welches sich aus der Kombination von wissenschaftlichem Know-how und zahlreichen Projekten und Praktika zusammensetzt, eröffnet den Studierenden eine Vielzahl an Perspektiven für eine erfolgreiche Karriere und sichert ihnen hohe Attraktivität am Arbeitsmarkt. Dies wurde im Rahmen der Universum Talent Research 2015 durch Studierende bestätigt, denn die FH Wiener Neustadt wurde zu Österreichs FH mit der besten „Employability“ – also der Fähigkeit, das Erlernte direkt im Job anwenden zu können – gewählt.

Innovationsfähigkeit fördern
Das Netzwerk der größten FH Niederösterreichs umfasst nicht nur vier Standorte, sondern auch eine eigene Forschungsgesellschaft, die FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH. Davon profitieren vor allem die technischen Studiengänge, welche bei der Initiierung und Umsetzungvon Forschungs-und Entwicklungsvorhabenvon der FOTEC unterstützt werden.

Internationalität erleben
Darüber hinaus kooperiert die FH Wiener Neustadt mit rund 95 Partnerhochschulen weltweit, wodurch Studierenden zahlreiche Möglichkeiten für ein Semester bzw. Berufspraktikum im Ausland offenstehen. Durch die starke Vernetzung mit (inter-)nationalen PartnerInnen aus Wirtschaft, Industrie und Forschung knüpfen sie bereits während des Studiums wertvolle Kontakte für eine aufstrebende Karriere.