Aussendung vom 09.01.2018

Studierende entwickeln digitale Konzepte für die Bank der Zukunft

FHWN entwickelt digitales Konzept für die Bank der Zukunft

Studierende des Master-Studiengangs Business Consultancy International (Spezialisierung: Marketing Analytics; Lehrveranstaltung: Consumer Insights) nach den Abschlusspräsentationen bei der Raiffeisen Bank International in Wien; 2. von links, letzte Reihe: Severin Mayer-Heinisch, Director Strategic Product Management Retail; 3. von links, letzte Reihe: Herbert Auinger, Head of Retail Digital Transformation; 1. von rechts, 2. Reihe: Dr. Karin Dobernig, FH Wiener Neustadt

Zu dieser Aussendung gibt es: 1 Bild
Stichwort: digitale Transformation – Studierende des Master-Studiengangs Business Consultancy International (Spezialisierung: Marketing Analytics) analysierten im Rahmen der Lehrveranstaltung Consumer Insights Bedürfnisse und Erwartungen gegenwärtiger und zukünftiger BankkundInnen, mit Fokus auf die Zielgruppe der Millennials (zwischen 1980 und 2000 geboren). Projektauftraggeber war die Raiffeisen Bank International (RBI), welche von den für die Praxis hoch relevanten Ergebnissen begeistert ist.

Wiener Neustadt, 9. Jänner 2018 – Digitalisierung ist auch im Bankensektor ein fortschreitender Trend. Die Entwicklung und Verbreitung von digitalen Innovationen ist ein wesentlicher Schritt in Richtung Zukunft. Dieser verlangt jedoch ein tiefgreifendes Verständnis rund um Wünsche, Bedürfnisse, Barrieren, aber auch Ängste von KonsumentInnen. Genau hier setzt das Praxisprojekt „Bank of the Future“ an.
 
„Im Zuge der digitalen Transformation der RBI, stellen Millennials unsere zukünftige KundInnenbasis dar. Um deren Erwartungen, Motivationen und Bedürfnisse besser zu verstehen, suchten wir nach einem geeigneten Kooperationspartner, der Marktforschung auf höchstem Niveau betreibt. Die FH Wiener Neustadt und speziell die dort angebotene Vertiefung Marketing Analytics war für uns die optimale Wahl“, so Markus Kirchmair, Head of International Retail Strategy & Products bei RBI. 
 
Für das Praxisprojekt „Bank of the Future“ wurden qualitative Interviews und Fokusgruppen zu den zentralen Themen Mobile Banking, Automatisierung und Customer Journey durchgeführt. Dabei kamen projektive Verfahren und kreative Interview-Methoden der qualitativen Marktforschung zur Anwendung. Darauf aufbauend folgte die Entwicklung und das Testen von Prototypen wie z. B. eines Chatbots oder einer Mobile Banking App. Hier wurden die Studierenden von User Experience Design-Experten Markus Murtinger (USECON) und Design Thinking-Spezialistin Stephanie Ogulin (ambuzzador) intensiv gecoacht.
 
Die Abschlusspräsentationen in den Räumlichkeiten der RBI kamen sehr gut an: „Das Ergebnis wie auch die Professionalität und das Engagement der Studierenden haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Von der Struktur über die internationale Perspektive bis hin zur Präsentation – die Qualität der Ausarbeitungen kann sich absolut sehen lassen. Wir freuen uns auf die gemeinsame Umsetzung der innovativen Ideen wie auch eine Fortsetzung dieser guten Zusammenarbeit“, so Severin Mayer-Heinisch, Director Strategic Product Management Retail bei RBI. 
 
„Durch das Projekt „Bank of the Future“ konnten unsere Studierenden ihre Analyse- wie auch Beratungskompetenz weiter festigen und sich mit einem hochspannenden und brandaktuellen Thema beschäftigen. Sie agierten als professionelle Junior-UnternehmensberaterInnen – eine wertvolle Praxiserfahrung, die ihnen keiner mehr nehmen kann“, so Dr. Karin Dobernig, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Marketing & Sales an der FH Wiener Neustadt.

Die Fachhochschule Wiener Neustadt.
Die FH Wiener Neustadt zählt zu den Top-Bildungseinrichtungen des Landes und ist dabei Gestalter sowie Vorbild am heimischen FH-Sektor. Mittels praxisnaher Ausbildung, internationaler Vernetzungen und innovativer Forschungsarbeit werden gefragte Persönlichkeiten ausgebildet. Aktuell bietet die FH Wiener Neustadt an den vier Standorten in Wiener Neustadt, Wieselburg, Tulln und Wien insgesamt 37 Studiengänge* an den fünf Fakultäten Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sport und Sicherheit an. Dies eröffnet den 3.800 Studierenden eine Vielzahl an Karriereperspektiven. 350 MitarbeiterInnen und rund 1.330 ReferentInnen sorgen dabei für die hohe Praxisrelevanz der Ausbildung und einen modernen sowie effizienten Lehrbetrieb. Seit Herbst 2017 wird der Master-Studiengang „E-Commerce“ angeboten und ab Herbst 2018 erweitert die FH Wiener Neustadt ihr MINT-Ausbildungsportfolio mit: Agrartechnologie (BA), Robotik (BA) wie auch Bio Data Science (MA). Die FH Wiener Neustadt hat ein eigenes Forschungsunternehmen – die FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH – und kooperiert mit rund 95 Partnerhochschulen weltweit. Neben der laufenden Weiterentwicklung des Studienangebots und der aktiven Vernetzung durch internationale Kooperationen, sind die Gründung des City Campus im Herzen von Wiener Neustadt sowie die Erweiterung des Marketing Campus Wieselburg wesentliche Meilensteine im Ausbau des Wissenschaftsstandortes Niederösterreich.
*Vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria


Alle Inhalte dieser Aussendung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2.690 x 1.788

Kontakt

Nicole Renauer, MA  
Public Relations

+43 (0) 2622 | 89 084-129
media@fhwn.ac.at

FHWN entwickelt digitales Konzept für die Bank der Zukunft (. jpg )

Studierende des Master-Studiengangs Business Consultancy International (Spezialisierung: Marketing Analytics; Lehrveranstaltung: Consumer Insights) nach den Abschlusspräsentationen bei der Raiffeisen Bank International in Wien; 2. von links, letzte Reihe: Severin Mayer-Heinisch, Director Strategic Product Management Retail; 3. von links, letzte Reihe: Herbert Auinger, Head of Retail Digital Transformation; 1. von rechts, 2. Reihe: Dr. Karin Dobernig, FH Wiener Neustadt

Maße Größe
Original 2690 x 1788 1,1 MB
Medium 1200 x 797 109 KB
Small 600 x 398 44,4 KB
Custom x